facebooktwitter2linkedinyoutube

button googleplaybutton appstorebutton blackberry

ARD plant mehr Filme, Experimente & Comedy

Der Programmdirektor des Ersten Deutschen Fernsehens, Volker Herres, will wieder mehr auf Spielfilme setzen, Experimentelles wagen und die Comedy stärken. "Wir bieten das anspruchsvollere und gehaltvollere Programm" und setzen nicht ausschließlich auf Quote, sagte er dem Nachrichtenmagazin "Focus".

Als Programm-Höhepunkte der kommenden Saison nannte Herres Produktionen zum 100. Jahrestag des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs. Ein vierteiliges Doku-Drama mit dem Titel "14 - Tagebücher des Ersten Weltkriegs" erzählt das Geschehen aus der Perspektive von Hausfrauen, Soldaten, Fabrikarbeiterinnen und Krankenschwestern. Zudem produziert das Erste einen Film über Clara Immerwahr. Sie war die Ehefrau des Chemie-Nobelpreisträgers Fritz Haber, der das im Ersten Weltkrieg eingesetzte Giftgas erfunden hat. Immerwahr, gespielt von Katharina Schüttler, hat dies nie verkraftet und sich selbst getötet.

Herres sagte, er werde an künftig vier Talkshows festhalten. "Wir nutzen unsere Gesprächsrunden, um möglichst viele wichtige Themen im Programm abzubilden." Themenabende hätten sich bewährt. "Ich bin von der Kombination Spielfilm und journalistische Vertiefung überzeugt", erklärte Herres. Zum 75. Geburtstag von Christiane Hörbiger im November dieses Jahres werde es den Film "Stiller Abschied" geben und im Anschluss bei "hart aber fair" eine Diskussion zum Thema Demenz. Auf dem Platz von "Beckmann" werde das Erste künftig Comedy und Satire senden. Mit Olli Dittrich ("Dittsche", "Frühstücksfernsehen") sei man "verlobt", sagte Herres. Dittrich habe "eine ganze Reihe von Ideen für Parodien". Von ihm werde es im Ersten bald "mehr geben".

Im Fiction-Bereich kündigte Herres ein Experiment an. Im kommenden Jahr werde das Erste eine Produktion ohne Drehbuch versuchen. 13 Schauspieler, darunter Mario Adorf, Senta Berger, Michael Gwisdeck, Matthias Habich und Angelika Winkler, kennen nur ihre Figur und treffen sich zum Speed-Dating. Der Arbeitstitel der Produktion lautet "Alpenglühen".

Herres kritisierte die Konkurrenz: "Das ZDF achtet derzeit stark auf maximale Einschaltquoten". Jede zweite Fiction-Minute im Zweiten sei ein Krimi. Das Erste leiste sich nur 23 Prozent Krimis in seinem Film-Angebot. Dass RTL die Qualifikationsspiele für die Fußball-Weltmeisterschaft übertragen werde, sei "schade für die Fans", denn der Kölner Sender zeige diese nicht kostenfrei in HD-Qualität. Zuschauer, die auf terrestrischen digitalen Empfang angewiesen seien, kämen gar nicht mehr in den Genuss, gab Herres zu bedenken.

Einen Kommentar verfassen

0 / 800 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte zwischen 7-800 Zeichen lang sein
Nutzungsbedingungen.
  • Keine Kommentare gefunden
medienportal

Beliebteste News

  • Vergangene 7 Tage
  • 30 Tage
  • Seit 2010
Der neue Spartenkanal Collection will am 20. November den Sendebetrieb aufnehmen. „Wir arbeiten mit drei klar strukturierten...
Der Vorstandsvorsitzende von Sky Deutschland, Brian Sullivan, fordert die Deutsche Telekom heraus: Beim Bieterverfahren um die...
Mit Timo TV ist ein TV-Kaufhaus für Markenartikel gestartet: In moderierten Verkaufsshows werden Produkte und Angebote vorgestellt,...
Die Pay-TV-Plattform AustriaSat will die HD-Versionen der deutschen Privatsender künftig für Satellitenhaushalte in Österreich via...
Zwischen der Mediengruppe RTL Deutschland und der Deutschen Telekom ist ein heftiger Streit um die Verbreitung der RTL-Sender auf der...
Die Mediengruppe RTL Deutschland beendet am 31. Oktober die DVB-T-Verbreitung ihrer Free-TV-Sender RTL, VOX, RTL II und Super RTL in...
etg120x60fbtv120x60fbt120x60pp120x60etgc120x60